EN | FR | IT

KONTAKT  -  SPENDE  -  BLOG

Schluss mit lebenden Fischen als Fernseh-Unterhaltung!

Peition von fair-fish international
an die Redaktion von «Che tempo che fa» des italienischen Fernsehens (Rai 3)

Jeden Sonntagabend präsentiert sich auf Rai Tre das Programm «Che tempo che fA» mit einem Aquarium in Form eines Tresens voller lebender Fische.

Einer solchen Situation ausgesetzt zu sein ist dem Wesen der Fische sehr fremd. Fische sind, wie alle Tiere, leidensfähige Wesen.* In ihrer natürlichen Umwelt würden sie vor jeder ihnen fremden Situation fliehen, zum Beispiel vor zu hellem Licht, vor unbekannten Geräuschen, vor unerwarteten Bewegungen anderer, usw. – alles Situationen, die für «Che tempo che fa» typisch sind.

Das Wohl von Tieren darf nicht beeinträchtigt werden, wenn es dafür keinen wichtigen und vorrangigen Grund gibt. Aber eine derartige Wichtigkeit ist mit «Che tempo che fa» eben gerade nicht gegeben. Diese Sendung kann problemlos ohne einen einzigen Fisch realisiert werden; sie würde damit ihr Ansehen sogar erhöhen.

Im übrigen sind ja nicht nur die Fische im Aquarium dieser Sendung betroffen, sondern auch die Fische in allen weiteren Aquarien, deren  Besitzer das schlechte Beispiel von «Che tempo che fa» als Rechtfertigung dafür nehmen, mit ihren Fischen ähnlich umzugehen, sei es in einer Bar, in einer Diskothek, in einem Geschäft oder zuhause.

Wir fordern Sie auf, keine lebenden Fische mehr in der Sendung «Che tempo che fa» zu präsentieren.


Literatur:
«Was Fische wssen», Jonathan Balcombe, Mare Verlag, ISBN13: 978-3-86648-283-8
«Do fish feel pain?», Victoria Braithwaite, ISBN13: 9780199551200















Ich möchte 2- bis 3-mal jährlich die Zeitschrift «fish-facts» erhalten*





Ich möchte 1-mal monatlich den E-Mail-Newsletter von fair-fish erhalten*




Ich möchte 2- bis 3-mal jährlich den internationalen E-Mail-Newsletter von fair-fish erhalten (in Englisch)*






* Pflichtfeld





Bis jetzt nimmt die Redaktion die Kritiken nicht ernst. Entweder antwortet sie gar nicht darauf oder  versucht, Personen lächerlich zu machen, die sich  für das Wohl von Fischen einsetzen – und machen sich dabei nur selber lächerlich.

Machen Sie sich selber ein Bild davon, wie absolut unverzichtbar die Anwesenheit von lebenden Fischen für diese Sendung ist…
Jetzt aber Schluss damit! Sagen Sie es der Redaktion mit Ihrer Unterschrift unten auf dieser Seite.



Wängistrasse 29    8355 Aadorf